„Als ich hierher kam, hatte ich nichts. Keine Träume, keine Ziele, einfach gar nichts.“ Wislina, 22 Jahre alt, erinnert sich an ihre Ankunft bei NPH im Dezember 2003. Ihr erstes Weihnachtsfest im NPH-Kinderdorf wird sie nie vergessen. Es war das erste Mal, dass sie Hoffnung auf eine bessere Zukunft hatte.

Wislina kurz nach Ihrer Ankunft im NPH-Kinderdorf im Dezember 2003.

Wislina kurz nach Ihrer Ankunft im NPH-Kinderdorf im Dezember 2003.

Eine richtige Familie ist immer für dich da. In guten, wie in schlechten Zeiten. Solange du noch ganz klein bist, aber auch dann, wenn du erwachsen und selbstständig geworden bist. So ist das auch bei NPH. Deshalb kommen viele der „Großen“ auch immer wieder zu uns zurück. Eine von ihnen ist Wislina.

Das erste Weihnachten in einer liebevollen Familie

Wislina kann sich noch gut an ihr erstes Weihnachten im NPH-Kinderdorf in der Dominikanischen Republik erinnern. Das war 2003, kurz nach ihrer Ankunft im Kinderdorf:

„Es begann frühmorgens mit Weihnachtsliedern und einer besonderen Stimmung. Ich liebte alles an Weihnachten: Das Essen, die Piñatas, die Lieder und dann das große Feuer zu Silvester. Ich hatte Tränen in den Augen, als ich zu Mitternacht die anderen umarmte. Ich weinte vor Freude.“

Heute noch ist Wislina gerührt, wenn sie von den Weihnachtsfeiern ihrer Kindheit bei NPH erzählt.

Wislina ist sehr glücklich über ihre Arbeit.

Wislina ist sehr glücklich über ihre Arbeit.

 

Selbstvertrauen dank Liebe

Mittlerweile ist Wislina eine erwachsene, junge Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht. Sie studiert Tourismusmanagement und arbeitet in einem Transportunternehmen im Kundenservice. Dabei ist es in der Dominikanischen Republik gar nicht so einfach, einen Job zu finden. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, besonders unter den Jungen. Dass Wislina es trotzdem geschafft hat, verdankt sie vor allem NPH:

„Dank NPH habe ich Selbstvertrauen gewonnen. Ich bin der beste Beweis dafür, dass bedingungslose Liebe in anderen Menschen existiert.“

Wislinas Geschichte ist ein Beispiel dafür, wie stark die Macht der Liebe ist. Die Liebe einer Familie kann das Leben von Kindern grundlegend verändern. Nach einer schweren oder sogar traumatischen Vergangenheit schenkt die Liebe ihnen wieder Geborgenheit, Vertrauen und Sicherheit. Das sind die besten Zutaten für eine glückliche Kindheit und Zukunft.

Teilen macht doppelt glücklich

Glück wird größer, wenn man es teilt. Davon ist auch Wislina fest überzeugt. Gemeinsam mit ihrer Arbeitskollegin hat sie deshalb die Patenschaft für ein Mädchen aus dem NPH-Kinderdorf übernommen. Wann immer sie Zeit hat, fährt sie ins Kinderdorf, um nach ihrer kleinen Schwester zu sehen.

Wann immer sie kann, kommt Wislina die Mädchen im NPH-Kinderdorf besuchen.

Wann immer sie kann, kommt Wislina die Mädchen im NPH-Kinderdorf besuchen.

Außerhalb des Kinderdorfes hat Wislina eine Tante und einen Bruder.

„Ich möchte dieses Jahr ein besonderes Weihnachtsfest mit ihnen verbringen. So wie früher im Kinderdorf. Wir putzen uns heraus und essen etwas Feines. Die beiden sind die einzigen Familienangehörigen, die ich außerhalb von NPH habe. Sie bedeuten mir viel und ich möchte ihnen helfen, so gut ich kann.“

So wie Wislina ihr Glück mit anderen teilt, werden es ihr hoffentlich auch jene Kinder gleichtun, die noch in den NPH-Kinderdörfern zu Hause sind.